Kalari Heilkunst

Entstammt aus dem Kalarippayattu einer alten indischen Kampfkunst, die ursprünglich in Kerala entstand und die noch heute in Südindien verbreitet ist.

Die Krieger wurden für die Kämpfe vorbereitet und elastisch gemacht durch heissen Ölmassagen. Die Muskeln werden gewärmt, geölt und gedehnt. Dies führt zu mehr Beweglichkeit und durch die Einbeziehung der Marmapunkte (Energiepunkte) und Nadis (Energielinien) können Blockaden gelöst werden, Verletzungen geheilt werden und das Prana (Lebensenergie) wird wieder zum fliessen gebracht.

Kalari bezeichnet einen Lehrraum, indem das Wissen über Heilkunst, Kampfkunst, Musik, Tanz etc. bewahrt, weiterentwickelt und angewendet wird.

Besondere Anwendung findet die Kalari-Therapie bei Muskel- und Gelenkproblemen, Einschränkungen im Bewegungsapparat, rheumatischen und chronischen Erkrankungen zur Entschlackung und Gewichtsreduktion u.v.m

Behandlungen nach der Kalari-Tradition